Pressekonferenz

Am 17. Mai 2024 fand in der Energiezentrale der Stadtwerke Judenburg AG die regionale Pressekonferenz zum „Langen Tag der Energie 2024“ statt zu der die Vorstände Ing. Mag. Manfred Wehr und DI (FH) Josef Maier Klimaschutz-Landesrätin Mag.a Ursula Lackner, die Judenburger Bürgermeisterin Mag.a Elke Florian und die Vertreter der regionalen Medien herzlich in der Energiezentrale der Stadtwerke Judenburg AG begrüßten.

„Ich freue mich sehr, dass nach der erfolgreichen Veranstaltung 2023 auch heuer wieder ein Langer Tag der Energie stattfindet  – zumal die Wasserkraft in Judenburg und damit unser Unternehmen heuer das 120jährige Bestehen feiert“ erläuterte Manfred Wehr eingangs. Und weiter: „Wesentlich für die Produktion sauberer Energie sind 3 Säulen: Wasserkraft, Windenergie und Photovoltaik. Das zentrale Standbein für die Erzeugung von Sonnenenergie ist unser PV-Park Rothenthurm-Feistritzgraben und für die Windenergie ist es der Windpark Silbersberg in Trofaiach. Außerdem verstärken wir die Wasserkraft durch die Revitalisierung unserer Murkraftwerke.“

 „Wir müssen raus aus Öl und Gas – für den Klimaschutz und unsere Unabhängigkeit – die aktuelle geopolitische Situation – der Krieg in der Ukraine verdeutlichen wie wichtig Autonomie im Energiebereich ist. Die Energiewende kann uns nur dann gelingen, wenn wir die Steirerinnen und Steirer auf diesem Weg mitnehmen – und ihnen zeigen, wo und wie Energie nachhaltig erzeugt wird. Wenn wir ihnen vermitteln, dass sie stolz auf den technischen Fortschritt und die dadurch entstehende Unabhängigkeit sein können“, so Landesrätin Mag.a  Ursula Lackner.

Stadtwerke Technischer Vorstand, DI Josef Maier, zeigte auf, dass für die Stadtwerke Judenburg AG Energie nicht nur Stromerzeugung bedeutet: „Seit Jahren bauen wir erfolgreich das Fernwärmenetz in Judenburg und Fohnsdorf aus – wobei wir CO2-freie Wärme aus industrieller Abwärme der Zellstoff Pöls zum Heizen nutzen. Auch unsere Installationsbetriebe arbeiten aktiv an der Energiewende mit – die Rahmenbedingungen und Förderprogramme dafür sind vorhanden. Eine wesentliche Herausforderung ist das „Neudenken und Neubauen“ des Stromnetzes, weil es mittlerweile viele kleine Erzeuger gibt, die in das Netz einspeisen. Gemeinsam mit unseren Kollegen in Trofaiach investieren wir in die Windkraft – die eine hervorragende Ergänzung zu Wasser und Sonne darstellt – vor allem in den Wintermonaten.“

Bürgermeisterin Mag.a  Elke Florian: “Mit unseren Stadtwerken haben wir einen der erfolgreichsten Stadtwerke – Betriebe Österreichs hier in Judenburg. Wir sind Partner auf auf Augenhöhe und gemeinsam setzen wir in Judenburg viel um, wie zB den Ausbau des Fernwärmenetzes oder der Wasserkraft.“ 

Am 22. Juni 2024 öffnet die Stadtwerke Judenburg AG – gemeinsam mit mehr als 100 anderen Energieschauplätzen – ihre Tore für interessierte Steirerinnen und Steirer. Noch nie wurde in der Steiermark so viel erneuerbare Energie produziert, wie im letzten Jahr. Eine wichtige Entwicklung, die für die Versorgungssicherheit und im Kampf gegen die Klimaerwärmung noch weiter vorangetrieben werden muss. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, dass die Umstellung der Energieversorgung für alle Steirerinnen und Steirer zugänglich ist und gleichzeitig auch von ihnen mitgetragen wird. Daher lädt das Land Steiermark mit Unterstützung zahlreicher Partnerinnen und Partner – unter anderem der Stadtwerken Judenburg AG – am 22. Juni 2024 zum zweiten „Langen Tag der Energie“.

Programm der Stadtwerke Judenburg AG

22. Juni 2024 von 10-16 Uhr

Ausgangspunkt: Energiezentrale der Stadtwerke Judenburg AG, Paradeisgasse 28, 8750 Judenburg

Wir erzeugen Energie aus Wasser- und aus Sonnenkraft und unsere Energiezentrale ist das Herzstück unserer Energieversorgung. Die Mur ist seit jeher unsere Lebensader – der Fluss treibt seit 1904 unsere Turbinen im Wasserkraftwerk I an.

Wir zeigen am Langen Tag der Energie wie wir nachhaltig Strom produzieren. An diesem Tag gibt es die Möglichkeit, die Landschaft vom Fluss aus zu betrachten – mit einer Bootsfahrt. Wir zeigen in einer kurzen Führung, wie zuverlässig das Wasserkraftwerk I immer noch arbeitet. Auch der Photovoltaikpark in Rothenthurm-Feistritzgraben kann besichtigt werden.

  • Besichtigung Wasserkraftwerk I
    Start: 10 Uhr
    Führungen zu jeder vollen und halben Stunde
    Letzte Führung: 15:30 Uhr
    Dauer: circa 30 Minuten
  • Bootsfahrten auf der Mur mit der Freiwilligen Feuerwehr Judenburg
    Start: 10 Uhr
    Fahrten zu jeder vollen und halben Stunde
    Letzte Fahrt: 15:30 Uhr
    Dauer: circa 30 Minuten
  • Besichtigung des Photovoltaikparks Rothenthurm-Feistritzgraben
    mit dem Shuttle-Bus
    Start: 10:30 Uhr
    Abfahrten zu jeder halben Stunde
    Letzte Fahrt: 14:30 Uhr
    Dauer: circa 1 Stunde
  • Infopoints zu den Themen Energieerzeugung und -versorgung, Photovoltaik, Speicher und E-Mobilität

Freier Eintritt!

Mit einem kleinen Imbiss und Getränken achten wir auch auf den Energiehaushalt unserer Besucher:innen!
Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung nicht statt. Infos dazu auf unserer Website und auf Facebook/Instagram.

Energieschauplatz Stadtwerke Judenburg AG

Langer Tag der Energie
v.l.n.r.: Ing. Mag. Manfred Wehr, Mag.a Elke Florian, Mag.a Ursula Lackner, DI (FH) Josef Maier
Langer Tag der Energie
Pressekonferenz in der Energiezentrale Judenburg
Langer Tag der Energie
Interviews mit Kanal3
Langer Tag der Energie
Gemeinsamer Austausch

Beitrag vom 17.05.2024
Diesen Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Innovatives Lernen

Moderner 3D-Drucker für die HAK Judenburg
Mehr erfahren

Wir bauen aus!

Bauarbeiten Judenburger Infrastruktur 2024
Mehr erfahren

Fernwärme und Förderungen

Raus aus dem Öl und Gas!
Mehr erfahren