Zurück zum Anfang.

Begonnen hat er seine Berufslaufbahn vor mehr als 20 Jahren bei der Stadtwerke Judenburg AG, mit der Lehre zum Installateur (Gas-Wasser-Heizung-Sanitär). Nach mehreren Jahren im Unternehmen wechselte Patrick Witschnig als Nachwuchstechniker in das Judenburger Technik-Büro einer Installationsfirma. Der nächste Schritt war dann der in ein technisches Planungsbüro, wo er die letzten 11 Jahre als Projektleiter tätig war.

Ausschlaggebend für die Rückkehr ins #teamgelb war das attraktive und spannende Jobangebot. „Die Stadtwerke Judenburg AG ist ein starkes, regionales Unternehmen. Wir sind in jeder Hinsicht ein starker Partner für unsere Kund:innen und ein ausgezeichneter Arbeitgeber. Es freut mich, dass ich einige meiner jetzigen Mitarbeiter schon von früher kenne – das macht den Einstieg einfacher“, sagt er.

Die Region im Mittelpunkt.

Bei Projekten liegt der Fokus weiterhin auf der Region – Ausnahmen sind natürlich möglich, und Flexibilität ist für ihn enorm wichtig. „Wir wollen die Qualitätsführerschaft vor Ort weiter ausbauen und als Abteilung wachsen. Dazu braucht es ein gutes Team – das wir haben – und Nachwuchs. Lehrlinge zu finden wird in Zukunft eine der wichtigsten Herausforderungen sein. Kooperationen mit Schulen im Murtal sind ein guter Zugang, denke ich. Und dann gilt es, daran zu arbeiten, die jungen Leute gut auszubilden und zu begeistern, so dass sie auch ihr weiteres Berufsleben bei uns verbringen wollen“ erklärt Patrick Witschnig weiter.

Große Bauvorhaben.

Das Logistikzentrum der Firma Knapp in Leoben ist eines der Großprojekte für unsere Installateure – ein weiteres ist der Neubau des Kindergartens und der Kinderkrippe Judenburg. Dass die Stadtwerke Judenburg AG hier dabei ist, freut Patrick Witschnig ganz besonders, weil es ein regionales und nachhaltiges Projekt ist. Das Team installiert energieeffiziente Anlagen, wie z. B. eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, die sparsam für eine hohe Luftqualität und somit für ein gesundes Klima im Gebäude sorgt. Grundsätzlich startet die Arbeit bei einem solchen Projekt mit der Betreuung des Kunden und der Planung; dann folgen die Rohinstallationen. Wenn die Rohrleitungen in den Böden und Wänden verlegt sind, geht es an die Fertigstellung – die Montage von Waschtischen, WCs usw. Am Ende steht die Inbetriebnahme der Anlagen. „Bei solchen Bauvorhaben ist es uns wichtig, dass der Kunde einen Ansprechpartner hat – das vereinfacht die gesamte Abwicklung und verkürzt die Umsetzungszeit“, führt Patrick Witschnig aus.

Privatkund:innen.

Ein Schwerpunkt ist in diesem Segment der Heizungstausch. „Raus aus dem Öl“ lautet die Devise – mit der Stadtwerke Judenburg AG steigen Sie von alten Öl-, Kohle- oder Gasheizungen auf ein nachhaltiges Heizungssystem um.

Das Installationsteam besteht derzeit aus 7 Monteuren, 2 Lehrlingen und 1 Helfer. Besonders wichtig sind dem Unternehmen die Lehrlinge. Wer Interesse hat, kann sich zunächst für Schnuppertage anmelden, den „Großen“ über die Schulter schauen und einige Handgriffe selbst ausprobieren.

Mehr Infos zu der Lehrlingsausbildung der Stadtwerke Judenburg AG hier

Kanal3-Interview Spezial mit Patrick Witschnig

Kindergarten und Kinderkrippe Judenburg
Projekt Neubau Kindergarten und Kinderkrippe Judenburg
Team Installateure
Installateure der Stadtwerke Judenburg AG

Beitrag vom 09.03.2022
Diesen Beitrag teilen

Kontakt

HKLS Installateure
Patrick Witschnig, Abteilungsleiter
Burggasse 15, 8750 Judenburg
Tel.: 03572 83 146 220
p.witschnig@stadtwerke.co.at

Das könnte Sie auch interessieren

Sonnenstrom für SCHAFFERHOLZ

Starker Partner in der Region
Mehr erfahren

Abwasser macht Schule

Die PTS Judenburg zu Gast in der Kläranlage
Mehr erfahren

Voller Energie

MS Pöls zu Besuch in unserer Energiezentrale
Mehr erfahren