Mit der AiNet GmbH auf der Lichtwelle surfen: Superschnell – regional und vor Ort für die Kund:innen erreichbar! Das wird für immer mehr Obdacher:innen in den nächsten Monaten möglich werden. Denn die Marktgemeinde Obdach hat sich zum Ausbau des Glasfaser-Internets für eine Kooperation mit der AiNet-GmbH und der Breitband-Sparte der Energie Steiermark entschieden.

Am 30.06.2023 informierten Stadtwerke Vorstandsvorsitzender  Mag. Manfred Wehr, AiNet GmbH Geschäftsführer Dietmar Leitner, der Geschäftsführer der Energie Steiermark Breitband GmbH  DI Hannes Kohlmeier sowie der Obdacher Bürgermeister Peter Bacher und der Obdacher Vizebürgermeister Ing. Christian Reiter in einem Pressegespräch über die bevorstehende Kooperation der Unternehmen und der Gemeinde zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Obdach.

„Wir haben 1.500 Haushalte in Obdach, mehrere hundert Haushalte können durch dieses Projekt an schnelles Breitbandinternet angeschlossen werden. Wenn die Richtigen zusammenfinden, dann bewegt sich etwas“, freut sich BM Peter Bacher über die regionale Zusammenarbeit.

Die Voraussetzungen dafür sind geradezu ideal, denn die AiNet hat bereits einen Teil des Gebietes aufgeschlossen und von der Energie Steiermark wurde ebenfalls ein Teil mit Leerverrohrungen bestückt – diese beiden Bereiche können nun unkompliziert zu einem „Breitbandring“ zusammengeschlossen werden. Erste gemeinsame Meilensteine werden der Anschluss des Obdacher Erfolgsbetriebes HAGE und der Bereiche Warbach – Sulzerau, Hauptplatz und Rosenbachsiedlung sein. Die Basis für Projekte wie diese ist der Breitband – Masterplan für die Regionen Murtal und Murau.

Partnerschaften.
2 Millionen EURO haben AiNet und Stadtwerke Judenburg insgesamt bereits in Obdach investiert – einerseits aus Projekten mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und andererseits durch das Mitverlegen unserer Verrohrungen und Leitungen bei Neuaufschließungen und Straßensanierungen.
Einmal mehr haben wir mit der Energie Steiermark einen starken und verlässlichen Partner mit im Boot. Auf uns kann man sich verlassen – wir sind in der Steiermark und vor allem in der Region verwurzelt. Das Bekenntnis zum technischen Fortschritt, der im Bereich Telekommunikation besonders rasant ist, die Zielsetzung den Wirtschaftsstandort attraktiv zu machen und damit die Lebensqualität in unserer Region zu steigern und der dafür notwendige Pioniergeist – dafür steht die AiNet GmbH seit nunmehr 25 erfolgreichen Jahren.

Unschlagbar in Qualität und Regionalität.
Technisch immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist die Herausforderung der wir täglich gerecht werden müssen. Das betrifft einerseits unsere „Hardware“ und andererseits unser Mitarbeiter:innen. Wir sind hier in Judenburg mit einem Kundenbüro persönlich verfügbar – bei Fragen oder bei technischen Themen. Wir sind mehr als nur eine Warteschleife: Lehrlingsausbilder, regionaler Arbeitgeber, Sponsor von Kultur, Bildung und Sport.
Auch bei unseren Investitionen achten wir auf die regionale Wertschöpfung. Im Murtal kooperieren wir mit vielen Wirtschaftsbetrieben und Gemeinden – wir kennen die Menschen und sind wie sie hier zuhause. Für Gemeinden und Betriebe übernehmen wir außerdem die Förderabwicklung für Breitband-Ausbau-Projekte.

Kontakt: AiNet GmbH, Burggasse 15- 8750 Judenburg; office@ainet.st, www.ainet.at, Tel.: 0372-83146-180

 

DATEN UND FAKTEN:

  • Gegründet 24.03.1998 – AiNet steht für Aichfeld Netzwerk
  • 100%ige Tochter der Stadtwerke Judenburg AG
  • Zählt zu den führenden Breitbandanbietern der Steiermark
  • Bietet Internetdienste für Kunden im Murtal und darüber hinaus
  • 18.000 Kabel-TV Kunden und mehr als 9.500 AiNet Kunden
  • 2018 (20 Jahre AiNet) waren es 6.800 AiNet Kunden

In 5 Jahren 2.700 zusätzliche Kunden angeschlossen –fast 600 pro Jahr

  • 25 Mitarbeiter im Bereich Internet und Kabel-TV
  • Jährlicher Umsatz: Kabel-TV ca. 3,6 MIO Euro und AiNet ca. 3,2 MIO Euro
  • Mehrere Tochtergesellschaften und Kooperationen

User-Verhalten:

  • Der Stellenwert des Internets hat sich stark verändert.

Von einem „Nice to Have“ zu einem „absoluten Must“ im Alltag

  • Der Bedarf an hohen Bandbreiten steigt ständig an.

Home-Office, YouTube, Netflix, Amazon, Online-Gaming etc.

  • 1998: 30 Kbit zum Endkunden und 2023: 100 Mbit ist das gängigste Paket
  • Endkunden surfen 3.333-mal schneller als vor 25 Jahren.
  • Backbone (Versorgungsleitung) von 64 Kbit auf 40 Gbit – das SECHSMILLIONENFACHE!

Glasfaser Ausbau:

  • Bereits rund 2.400 Kunden bzw. Haushalte wurden auf Glasfaser umgebaut.
  • Kupferleitungen sind auf der „Last-Mile“ noch immer sehr gut und erfüllen jegliche Kundenanforderungen.
  • Die Zukunft des Internets ist jedoch die Glasfaser und der Glasfaser Ausbau.
  • Nach Wasser, Kanal und Strom ist Glasfaser die viertwichtigste Grundversorgungsinfrastruktur in einer digitalen Welt.

Versorgungsgebiet:

  • In 25 Jahren wurden mehr als 20 Netze von der Stadtwerke Judenburg AG gekauft: von Scheifling, über Möderbrugg bis nach St. Lorenzen.
  • Flächenmäßig wird der Großteil des Murtal/Aichfeld von uns mit Internet versorgt.
  • Wir haben Kooperationen mit vielen Genossenschaften und Gemeinden:

WAG, GIWOG, OWG, Stadtwerke Murau, Versorgungsbetriebe Neumarkt

Gemeinden Unzmarkt-Frauenburg, Seckau, Teufenbach

web_quer_obdach
vlnr: Vize-BM Ing. Christian Reiter, DI Hannes Kohlmeier, Dietmar Leitner, BM Peter Bacher, Mag. Manfred Wehr

Beitrag vom 30.06.2023
Diesen Beitrag teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Fernwärme und Förderungen

Raus aus dem Öl und Gas!
Mehr erfahren

Trauer? Aber natürlich!

Allerseelenveranstaltung 2023
Mehr erfahren

25 Jahre AiNet – das wurde gefeiert!

Mehr erfahren